DRK Presseinformationen https://www.kv-bks-wil.drk.de de DRK Fri, 27 Jan 2023 09:52:16 +0100 Fri, 27 Jan 2023 09:52:16 +0100 TYPO3 EXT:news news-311 Tue, 17 Jan 2023 11:00:00 +0100 Abschied Marina Michels /aktuell/presse-service/meldung/abschied-marina-michels.html Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wurde unsere langjährige Pflegedienstleiterin in den Ruhestand verabschiedet. Nach fast 26 Jahren Dienstzeit beim Roten Kreuz wurde unsere Pflegedienstleiterin Marina Michels am 17.01.2023 in den Ruhestand verabschiedet. In einer Feierstunde mit den Kollegen und ehemaligen Weggefährten im DRK fanden Geschäftsführer Carsten Berg und das neue PDL-Team würdigende und herzliche Worte.

Bis zu ihrem letzten offiziellen Arbeitstag hat sich Frau Michels mit Herzblut, Engagement und großer Motivation für das Rote Kreuz eingesetzt. Sie prägte die Arbeit unseres Pflegedienstes und hat unsere Sozialstation von Beginn an aufgebaut und unterstützt. Bei Fragen zum Pflegedienst und in den Beratungsgesprächen mit unseren Kunden und deren Angehörigen hatte sie immer ein offenes Ohr und half mit ausgeprägter Expertise und ihrer langjährigen Erfahrung weiter. 

Mit großer Begeisterung war sie auch am Aufbau unserer Tagespflege im Fürstenhof beteiligt. Zur Eröffnung 2010 hatte sie viele Ideen, um aktiv die Werbetrommel zu rühren, hat das Konzept der Tagespflege mit entwickelt und sie als kreative Dekorateurin mit ganz viel Liebe zum Detail optisch immer wieder neu und entsprechend der Jahreszeiten gestaltet.

Das gesamte Team des DRK Wittlich ist dankbar für die tolle Zusammenarbeit und wünscht dir, liebe Marina, alles Gute für den neuen Lebensabschnitt!

]]>
news-310 Fri, 13 Jan 2023 19:30:00 +0100 Neuer stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter /aktuell/presse-service/meldung/neuer-stellvertretender-kreisbereitschaftsleiter.html In der Kreiskonferenz der Bereitschaften fand die Wahl zum stv. KBL statt. Wittlich. Am vergangenen Freitag, den 13. Januar 2023 wurde die erste Kreiskonferenz der Bereitschaften für dieses Jahr einberufen. Auf der Tagesordnung stand neben anderen Themen auch die Wahl des neuen stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiters. In einer geheimen Wahl wurde Kevin Görgen aus dem DRK Ortsverein Neumagen-Dhron e.V. mit nur einer Enthaltung einstimmig gewählt. Der Zugführer nahm die Wahl an und wird nun für die nächsten fünf Jahre die Geschicke der ehrenamtlichen Tätigkeiten in unserem Kreisverband mit lenken.

Wir gratulieren herzlich zur erfolgreichen Wahl und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

 

]]>
news-291 Fri, 06 Jan 2023 09:23:41 +0100 Versorgung mit Blutpräparaten auf einem kritischen Level /aktuell/presse-service/meldung/versorgung-mit-blutpraeparaten-kritisch.html Der Blutspendedienst schlägt Alarm! Lager so gut wie leer - Der Bestand an Blutkonserven hat bereits eine kritische Marke erreicht. Bundesweit ist die Versorgung mit Blutpräparaten angespannt – besonders hart trifft es dabei strukturell den Blutspendedienst West, der in seinem Versorgungsgebiet (NRW, Rheinland-Pfalz und Saarland) rund 25 Prozent aller Kliniken in Deutschland mit Blutpräparaten versorgt. Bereits seit einigen Wochen wird weit weniger Blut gespendet, als benötigt wird.

Die Gründe hierfür sind vielfältig, einer der Hauptgründe ist aber sicher ein in der Gesamtbevölkerung extrem hoher Krankenstand aufgrund der Erkältungs- und Grippewelle. Über den Jahreswechsel hat sich die Situation nochmals zugespitzt: Der Bestand an Blutkonserven hat eine äußerst kritische Marke erreicht.

Es gilt einmal mehr: Jede Spende zählt!

Die aktuellen Blutspendetermine im Januar finden Sie in unserer Terminübersicht oder auf der Homepage des Blutspendedienstes

]]>
news-290 Wed, 07 Dec 2022 11:44:22 +0100 Weihnachtsaktion Hausnotruf /aktuell/presse-service/meldung/weihnachtsaktion-hausnotruf.html Einfach installiert und einsatzbereit - Ihr Hausnotruf-System Das Hausnotruf-System besteht aus:

einer Basisstation
und einem Funksender 

Die Basisstation wird mit dem Telefon- und Stromnetz verbunden. Eine weitere Möglichkeit ist die Installation eines Sim-Karten Geräts. Unsere Hausnotruf-Kunden tragen den wasserdichten Funksender zu Hause immer bei sich. Im Ernstfall genügt ein Knopfdruck und sie werden automatisch über die Freisprecheinrichtung zu unserer Hausnotruf-Zentrale in Mainz verbunden. Unser Komfort-Paket beinhaltet außerdem die Schlüsselverwahrung auf der nächstgelegenen Rettungswache.

Die Aktion ist gültig bis 31. Januar 2023 und gilt nur in Verbindung mit dem Vertragsabschluss unseres Komfort-Pakets.

]]>
news-289 Thu, 01 Dec 2022 10:12:27 +0100 Verleihung des DRK Ehrenzeichens an Lotte Stüttgen /aktuell/presse-service/meldung/verleihung-des-drk-ehrenzeichens-an-lotte-stuettgen.html Verliehen von der DRK Präsidentin Gerda Hasselfeldt und überreicht vom Bezirkspräsidenten Herbert Schneiders und Dr. Rafael Hoffmann. Im Rahmen der diesjährigen Bezirksversammlung des DRK Bezirksverbands Trier e.V. wurde Lotte Stüttgen, Vorsitzende des DRK Ortsvereins Bernkastel-Kues, mit dem Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Seit ihrem Eintritt in den DRK Ortsverein in ihrer Heimatstadt Bernkastel-Kues ist Lotte Stüttgen seit nunmehr 40 Jahren für ihren Ortsverein und auch auf Kreis- und Bezirksebene mit einem außerordentlich hohen ehrenamtlichen Engagement für das Rote Kreuz in verschiedenen Bereichen unserer sozialen Dienste im Einsatz. Ihre große Erfahrung und ihr Wissen in der Rotkreuz-Arbeit gibt sie in der Ausbildung der DRK-Helfer und Führungskräfte und bei Ausbildungslehrgängen der Notfallnachsorge weiter und bringt diese als Mitglied in verschiedenen Gremien des Roten Kreuzes ein. Vor allem zu nennen ist ihr großer persönlicher Einsatz in der Psychosozialen Notfallnachsorge, die sie seit über 20 Jahren federführend auch über die Bezirksgrenzen hinaus aufbaut. Für die betroffenen Menschen, die bedingt durch plötzliche Krankheit oder Tod eines nahen Angehörigen oftmals keinen klaren Gedanken fassen können, ist diese Art der Hilfe besonders wertvoll.

Der DRK Kreisverband Bernkastel-Wittlich e.V. gratuliert herzlich zu dieser mehr als verdienten Auszeichnung!

]]>
news-277 Tue, 08 Nov 2022 09:27:07 +0100 Neues von der DRK Wasserwacht /aktuell/presse-service/meldung/neues-von-der-drk-wasserwacht.html Bald geht das Jugend-Training der DRK-Wasserwacht wieder los! Nachdem im letzten Winter das Hallenbad-Training aussetzen musste, können wir auf eine erfolgreiche Sommersaison zurückblicken. Es startete mit einem Erste-Hilfe-Kurs für unsere jugendlichen Rettungsschwimmer, die Kenntnisse zur Rettungskette, Wundversorgung und Herz-Lungen-Wiederbelebung benötigen, um im Ernstfall richtig helfen zu können.

Im Freibad lernten dann neben Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auch drei Erwachsene erste Schwimmbewegungen für ihr „Seepferdchen“-Abzeichen. Doch Sich-über-Wasser-halten-können genügt nicht! Erst das Schwimmen und Tauchen über längere Strecken in verschiedenen Schwimmlagen, wie es für die Deutschen Schwimmabzeichen Bronze – Silber – Gold gefordert wird, führt zu sicheren Schwimmerinnen und Schwimmern.

Und der Fokus der DRK-Wasserwacht geht darüber noch hinaus, denn unsere Jugendlichen erlernen nicht nur das Schwimmen, sondern auch das Retten von Personen aus dem Wasser. Schwimmen in Kleidung, gegenseitiges „Abschleppen“ im Wasser, Griffe zur eigenen Befreiung oder zum Herausholen an den Beckenrand gehören zum Training ebenso dazu, wie der Umgang mit verschiedenen Rettungsgeräten. Auch Lehrer*innen, Betreuer*innen von Jugendgruppen, Polizist*innen, Feuerwehrleute und andere Interessierte können bei uns ihr Rettungsschwimm-Abzeichen ablegen oder erneuern.

Besonders froh sind wir, weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für das Schwimmtraining, aber auch für weitere Aktivitäten wie die Bootsbegleitung der Ruderregatta, gewonnen zu haben! Zukünftig möchten wir unsere Arbeit auf die Fließwasserrettung ausweiten und suchen auch hierfür interessierte Schwimmerinnen und Schwimmer. Mit der Wiedereröffnung des Hallenbades startet unser Training voraussichtlich am Montag, dem 21. November 2022.

Unsere Trainingszeiten sind Montagsabends.

Du bist interessiert? Möchtest uns unterstützen oder Mitglied werden?

Möchtest mehr erfahren?

Dann melde Dich!

Rainer Keppeln 06507-6697

Anja Commes- Kieren 01608204121

]]>
news-261 Tue, 26 Jul 2022 18:30:00 +0200 Vorstellung des DRK Katastrophenschutzes /aktuell/presse-service/meldung/vorstellung-des-drk-katastrophenschutzes.html Der Kreisverband stellte Fahrzeuge aus und stellte seine Gemeinschaften mit ihren Aufgaben im Bevölkerungsschutz vor. Der DRK Kreisverband Bernkastel-Wittlich e.V. präsentierte am 26.07.2022 seine Leistungsfähigkeit im Katastrophenschutz und der Breitenausbildung an der neuen zentralen Fahrzeughalle in Wittlich. Zur Veranstaltung waren die politischen Vertreter unseres Landkreises, vor allem die Mitglieder des Kreistags und die Verbandsgemeindebürgermeister geladen. Die Gäste erhielten im Zuge der Ausstellung einen Einblick in die Bereiche, in denen das DRK ehrenamtlich aktiv ist, was die Herausforderungen sind und wo es Probleme gibt, die zukünftig in unserem Landkreis gelöst werden müssen. Besonders freuten wir uns über den Besuch der Bundestagsabgeordneten Frau Lena Werner (SPD), die mit ihrer Anwesenheit die Wichtigkeit der Thematik unterstrichen hat.

Vorgestellt wurde

Nach der Begrüßung durch den Rotkreuzbeauftragten unseres Kreisverbands Herr Hao Vu hatten die Gäste in angenehmer Atmosphäre die Möglichkeit, sich über das Leistungsspektrum des Kreisverbands zu informieren.  Das DRK hält derzeit 5 Rettungswagen (RTW), 4 Krankentransportwagen (KTW), 9 Mannschaftstransportwagen (MTW), 4 Kommandowagen (KdoW), ein GW-San sowie einen GW-SAN 15 mit zwei Anhängern, sowie ein Boot der Wasserwacht vor. Mitsamt der Ausstattung der Fahrzeuge sowie der persönlichen Ausstattung der Helfer hält der Kreisverband zusammen mit den 9 ehrenamtlichen Ortsvereinen Ausstattung in Höhe von mehr als 1,4 Mio. EUR vor.

Im Gespräch mit den politischen Vertretern wurde auch die Problematik der zukünftigen Finanzierung angesprochen, da die Fahrzeuge perspektivisch nicht mehr ohne Unterstützung für die Hilfsorganisationen finanzierbar sind. Derzeit ist lediglich der RTW des DRK Ortsvereins Traben-Trarbach EMH e.V. durch das Land und den Landkreis finanziell gefördert. Es handelt sich hierbei auch um das einzige Fahrzeug des DRK, welches dem Katastrophenschutz regulär zur Verfügung steht – alle anderen Fahrzeuge werden durch das DRK freiwillig vorgehalten.

Es wurde ebenfalls angesprochen, dass in Rheinland-Pfalz per Gesetz geregelt ist, dass der Katastrophenschutz den Kommunen auferlegt ist. Die in Rheinland-Pfalz grundsätzlich entwickelten Konzepte für den Katastrophenschutz (z.B. HiK-Konzept 2.0) finden in unserem Landkreis bedauernswerterweise keine Anwendung, weshalb eine finanzielle Unterstützung durch den Landkreis fehlt. Hier sind andere Landkreise historisch deutlich besser aufgestellt oder haben bereits aus den Schadensereignissen der Vergangenheit ihre Lehren gezogen.  

Derzeit ist das DRK auch alleinverantwortlich für die Unterbringung der Fahrzeuge zuständig. In einigen Ortsvereinen gelingt dies durch die Unterbringung in einer Rettungswache. Es gibt jedoch auch Beispiele in denen die Fahrzeuge der Witterung frei ausgeliefert sind und draußen stehen anstatt in einer Fahrzeughalle. Verschiedene Kreistagsvertreter zeigten sich über die fehlenden Regelungen zur Finanzierung der Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz überrascht. Dies wurde durch Herrn Wies aufgegriffen und er hat die Problematik und den Bedarf an zeitnahen Gesprächen angeregt.

Kreisgeschäftsführer Herr Carsten Berg formulierte den ausdrücklichen Wunsch des DRK, zeitnah eine Vereinbarung mit dem Landkreis auf den Weg zu bringen, die darstellt, in welcher Form sich der Landkreis im Katastrophenschutz aufstellen möchte und wie eine sinnvolle finanzielle Umsetzung erreicht werden kann.

Auch das Engagement im Bereich der First Responder wurde angesprochen. Hierbei werden ehrenamtliche Helfer, die zuvor durch die Verbandsgemeinde ernannt wurden, bei einem Notfall per FME/A-Pager alarmiert, sobald in ihrem Heimatort oder der direkten Umgebung ein Notfall über die Rettungsleitstelle festgestellt wird. Damit soll die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Regelrettungsdienstes am Notfallort minimiert werden. Rotkreuzbeauftragter Herr Hao Vu hat hier auf die zweckmäßige Ausstattung der ehrenamtlichen Helfer hingewiesen, die derzeit größtenteils durch die Ortsvereine selbst finanziert wird. Hier ist der Wunsch nach einer Unterstützung durch die Verbandsgemeinden vorgetragen worden.

Ein weiteres Thema in den Gesprächen war die Forderung nach einer Helfergleichstellung. Derzeit sind in Rheinland-Pfalz nur Mitglieder der Feuerwehren besonders geschützt. Im Falle eines Einsatzes haben Arbeitgeber die Verpflichtung das Mitglied einer Feuerwehr von seiner Arbeit freizustellen. Der Lohnausfall für den Arbeitgeber wird durch die Verbandsgemeinde auf Antrag erstattet. Im Falle der Helfer des Roten Kreuzes gilt dies nicht und Arbeitgeber sind nicht verpflichtet diese freizustellen. Für die Begleichung des Lohnausfalls geht das DRK zunächst in Vorleistung. Im Falle eines langwierigen Einsatzes, wie beispielsweise im Ahrtal, müsste der DRK Kreisverband die gesamten Löhne aller Helfer über einen langen Zeitraum vorfinanzieren – ein Umstand für den dringend eine Lösung gefunden werden muss.

Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihr Interesse an unserer Arbeit und freuen uns auf den Austausch und die Entwicklung von Lösungen für die aufgezeigten Herausforderungen in der Zukunft. Ein ganz besonderer Dank gilt auch den ehrenamtlich Engagierten aus unseren Ortsvereinen und Gemeinschaften, die speziell die Veranstaltung unterstützt haben und sich im Alltag freiwillig für die Menschen in unserem Landkreis einsetzen.

]]>